2008.10.27 Vernissage Alicja Leszczyński

Am 27.10.2008 in den Ausstelungsräumen von Frau Petzold, Laineckerstrasse 8 fand die Vernissage zu Bildern von Alicja Leszczynski statt. In einer feierlichen, Kunst und Künstlerwürdigenden Atmosphäre wurden den Besuchen ca.30 Bilder präsentiert. Für die feinen musikalischen „Zwischentöne“ sorgte Michal Bazalinski am Klavier.

Alicja Leszczynski stammt aus Warschau, dort wurde Sie auch geboren. Seit 1976 lebt Sie mit Famillie in Deutschland. Vor ca.20 Jahren entstanden ihre ersten Bilder. Die Beschäftigung mit der Malerei war für Alicja zunächst eher praktischer Natur, entwickelte sich jedoch mit der Zeit zu einem bewusstern schöpferischen Erlebnis und Bedürfnis. Heute kann die Autodidaktin, das was sie tutund warum sie es tut, sehr klar und selbstbewusst, in Worte fassen:

Das Bild,dem ich täglich begegne muss mich immer aufs Neue ansprechen, muss in der Lage sein, eine positive Energie in mir frei zu machen, meine Phantasie beflügeln, auf mich entspannend wirken. Schließlich wird auch in der Medizin die heilende Wirkung der Farben bestätigt. Ich muss es einach mögen. Das Bild wird für mich zu einem Gebilde mit Leben erfüllt, zu einem Mitbewohner, von dem ich mich nicht trennen möchte“.

Doch einige solche Trennungen musste Alicja inzwieschen erfahren, denn es kamen Freunde, Familienangehörige, denen dieses oder jenes Bild gefiel, sie nahmen es mit un Alicja merkte plötzlich, Sie malt nicht mehr nur für sich. Die naturalistische Darstellungsweise hat sich immer mehr und mehr den Einflüssen der Expressionisten, vor allem denen von Franz Marc, zugewand. In kurzer Zeit entstand in Weidenberg eine „kleine Galerie“, aus der ab und zu doch ein Bild entschwand, nachdem er einen Liebhaber gefunden hat. Die Intensität, mit der Sie sich in den letzten Jahren dem Kunstwerk zugewandt hat verdankt Alicja, wie Sie selber sagt, dem Vorsitzenden des DPKV, Richar Sokol. Er hatSie immer wieder zu neuen Bildern ermuntert und motiviert, hat an der „kleinen Galerie“ in Weidenberg Gefallen gefunden und schließlich auch Alicja davon überzeugt, diese Galerie auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Bilder von Alicja Leszczynski überzeugen durch Ihre Ausdruckkraft. Sie strahlen etwa Tiefgründiges, Geheimnisvolles aus. Die Farben zerfließen ineinander, ein anderes Mal stehen sie sich als starke Gegensätze gegenüber. Die Künstlerin wählt Sie mutig, ohne dabei ins Plakative und Kunterbunde zu verfallen. Was in diesen Bildern anspricht, ist auch das Gespür für die Realität und die Fähigkeit, sie auf eine andere Ebene zu heben, sie dann zu betrachten und zu reflektieren. Auch die naturalistichen Werke sind keine Fotografien, sondern Interprationen und Expressionen, die Alicja, dem Betrachter als eine ästhetische, berührende Bilderwelt darlegt.